k o b u s
HERMINE    ein   zittern   in   der   luft   zauberei   oder   trick   haare   im   genick   kraus   und   braun   zwischen   meinen   fingern   und   eine   hand   auf der   stirn   verziertes   porzellan   aus   der   traum   hermine   schau   mich   nicht   so   an   du   weißt   ganz   genau   ich   hab   es   für   dich   getan   dein lächeln   erstarrt   und   eine   hand   auf   den   lippen   seh   ich   nur   noch   dein   rotes   kleid   um   die   ecke   wippen   hermine   schau   mich   nicht   so an   du   weißt   ganz   genau   ich   hab   es   für   dich   getan   hermine   schenk   dir   nochmal   nach   und   dann   bring   ich   dich   nach   hause   es   ist schon   fast   wieder   tag   du   rauchst   eine   zigarette   und   dir   wird   schon   wieder   schlecht   der   busch   an   unserer   ecke   wird   dein   letztes gefecht   hermine   schau   mich   nicht   so   an   du   weißt   ganz   genau   ich   hab   es   für   dich   getan   hermine   komm   ich   schenk   dir   nochmal   nach und   dann   bring   ich   dich   nach   hause   es   ist   schon   fast   wieder   tag   BONN    du   hast   die   welt   gesehen   kommst   grad   erst   wieder   aus südamerika   du   wolltest   wege   gehen   wo   vor   dir   noch   keiner   war   jetzt   bist   du   wieder   da   und   du   erzählst   einen   ganzen   abend   davon bei   rotwein   und   brot   ein   abenteuer   wie   im   buch   gefunden   gesucht   aber   eine   frage   bleibt   mir   was   hat   dich   bewegt   hier   zu   bleiben wieso   wohnst   du   jetzt   auf   sechzehn   quadratmetern   allein   mit   blick   auf   die   straße   in   bonn   was   haben   deine   augen   gesehen   vor   dem grau   der   häuser   gegenüber   die   kahlen   bäume   im   winter   was   haben   deine   ohren   gehört   vor   dem   piepen   der   ampel   jedes   mal   wenn   einer drückt   wie   scheiß   nervig   ist   das   denn   wie   weit   sind   deine   füße   gelaufen   bevor   du   sie   jeden   morgen   in   die   uni   schleppst   allein mit   blick   auf   den   boden   durch   bonn      wolltest   du   nicht   eigentlich   reisen   wolltest   du   nicht   eigentlich   die   welt   sehen   wolltest   du nicht   eigentlich   frei   sein   wolltest   du   nicht   eigentlich   für   immer   gehen   wolltest   du   nicht   eigentlich   reisen   wolltest   du   nicht eigentlich   die   welt   sehen   wolltest   du   nicht   eigentlich   wohnen   wo   andere   leute   in   urlaub   gehen   und   was   hat   dich   bewegt   hier   zu bleiben   wieso   wohnst   du   jetzt   auf   sechzehn   quadratmetern   allein   mit   blick   auf   die   straße   in   bonn   und   was   bewegt   dich   jetzt   hier zu   bleiben   wieso   nimmst   du   nicht   den   nächsten   flieger   raus   aus   bonn   und   rein   in   die   welt   nur   raus   nur   raus   ICH   BIN   SO   GERNE TRAURIG    ich   hab   ein   einmachglas   voll   staub   im   küchenregal   ich   hab   narben   auf   der   haut   aber   das   ist   nicht   so   schlimm   zeig   mir deine   hände   vielleicht   geben   sie   dir   halt   komm   in   meine   wände   hier   ist   es   nicht   so   kalt   wie   draußen   ich   bin   so   gerne   traurig das   abendbrot   ist   kalt   ich   setze   mich   ans   fenster   draußen   ist   der   wald   doch   hier   drin   sind   die   gespenster   mir   wird   ein   bisschen kalt   ich   bin   so   gerne   traurig   MANCHMAL   manchmal   weiß   ich   nicht   genau   was   ich   will   und   was   ich   brauch   sind   die   geister   die   ich seh   vielleicht   nur   aus   kaltem   rauch   und   wenn   der   tag   zuende   geht   frag   ich   dich   spürst   du   das   auch   kurz   vorm   einschlafen   dieses kribbeln   im   bauch   manchmal   lauf   ich   durch   die   stadt   durch   die   gassen   und   alleen   und   versuch   mit   aller   kraft   durch   meine schatten   zu   sehen   doch   früher   oder   später   bleib   ich   stehen   ich   hab   viel   zu   große   angst   zu   weit   zu   gehen   manchmal   ist   mir   alles hier   viel   zu   perfekt   und   ich   frag   mich   wo   hast   du   deine   schatten   versteckt   denn   eigentlich   wünsch   ich   mir   mehr   will   weg   von hier   ich   liege   wach   und   fühl   mich   leer   will   mehr   von   dir   NICHTS   MEIN   HERZ   wenn   die   sonne   überm   wasser   noch   eine   kleine   weile steht   und   dann   langsam   aber   sicher   hinter   den   wellen   untergeht   wenn   die   nervigen   kinder   endlich   nach   hause   gehen   und   am   himmel keine   sorgen   sondern   nur   noch   sterne   stehen   dann   fragst   du   mich   was   ich   brauch   um   noch   glücklicher   zu   sein   und   ich   sag   nichts mein   herz   nur   dich   allein   und   ich   frag   dich   was   du   brauchst   um   noch   glücklicher   zu   sein   und   du   sagst   bier   aber   das   hab   ich   noch hier   und   die   steaks   auf   meinem   grünen   kleinen   eimergrill   von   butlers   sind   längst   schon   verbrannt   und   die   kinder   die   wir   grad noch   mit   steinen   bewarfen   sind   inzwischen   auch   weinend   nach   hause   gerannt   und   der   akku   von   meinem   ipod   ist   mal   wieder   alle   also hören   wir   auch   schon   lange   keine   musik   mehr   und   weil   wir   uns   inzwischen   alles   gesagt   haben   schauen   wir   schweigend   auf   die wellen   und   dann   fragst   du   mich   was   ich   brauch   um   noch   glücklicher   zu   sein   und   ich   sag   nichts   mein   herz   nur   dich   allein   und   ich frag   dich   was   du   brauchst   um   noch   glücklicher   zu   sein   und   du   sagst   einen   kuss   und   vielleicht   ein   glas   wein   und   kurz   bevor   wir nach   hause   gehen   lehn   ich   mich   zu   dir   rüber   und   dann   sag   ich   dir   wie   sehr   ich   dich   mag   und   du   sagst   guck   mal   fröhlicher   ich mach ein selfie für instagram hashtag romantik ♥